Erkenntnis eines geselligen Exemplars 

Rauminstallation für die Austellung Hoangarten

Collage aus Filmen der 1980er u. 1990er mit div. Objekten

Stadtgalerie Brixen (IT) 

2021

Text von Elisa Barison

Für die Ausstellung "Hoangarten" schafft Franziska Schink ortsspezifische Installationen, in welchen sie das „hoangarten“ selbst zum Thema macht. Was braucht es dafür und wie sieht der ideale Raum dazu aus? Die Künstlerin erinnert sich an ihre Jugend und teilt einen Teil davon mit Millionen Menschen der gleichen Generation. Im Ausstellungsraum schafft sie dafür eine Collage der bekanntesten Filme der 1980er und 90er Jahre in Form einer Tischdecke, die vor Ort als Eisbrecher funktioniert und zugleich auch das Ende des "hoangarten" selbst bedeutet.

Eine weitere Installation sind eine Eckbank mit Tisch und traditionellen Spielkarten, Hoangarten Bier sowie die im Raum verteilten roten Geranien.

Hoangarten bezeichnet im süddeutschen Sprachraum das gemeinsame beisammensein, zusammensitzen aber auch gemeinsam musizieren 

Tisch mit Fenster_edited_edited.jpg
Titelbild.jpg

Ausstellungsansichten

DSC_9545.jpg
Geranien mit Füßgänger.jpg
Tisch.jpg
Geranien.jpg
DSC_9668.jpg
Bier u. Karten.jpg
watten.jpg